Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wiederverstaatlichung der Eisenbahn?

© AP, dapd

28.02.2012

Argentinien Wiederverstaatlichung der Eisenbahn?

„Die 40 Millionen Argentinier und die Präsidentin wollen wissen, wer verantwortlich ist“.

Buenos Aires – Nach dem schweren Zugunglück in Argentinien mit zahlreichen Toten und Verletzten hat Präsidentin Cristina Kirchner eine mögliche Wiederverstaatlichung der Eisenbahn angedeutet. Zudem drängte sie Ermittler, schneller die Verantwortlichkeiten für das Ereignis festzustellen. „Die 40 Millionen Argentinier und die Präsidentin wollen wissen, wer verantwortlich ist“, sagte Kirchner.

Zwar benutzte sie das Wort „Verstaatlichung“ nicht in ihrer Rede, sprach sich aber deutlich für eine staatliche Lösung aus. So sei es eine komplexe und teure Aufgabe, das sich verschlechternde Eisenbahnsystem in Ordnung zu bringen. Dies erfordere umfangreiche Investitionen einer starken und kapitalkräftigen Regierung, sagte sie.

Bei dem Unglück in der Hauptstadt Buenos Aires kamen in der vergangenen Woche 51 Menschen ums Leben, mehr als 700 wurden verletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wiederverstaatlichung-der-eisenbahn-42787.html

Weitere Nachrichten

Verteidigungsministerium

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Sicherheitsmangel bei Bundeswehr-Hubschrauber in Mali

Das Verteidigungsministerium hat Transporthubschrauber vom Typ NH90 offenbar trotz eines gravierenden Sicherheitsmangels in den Einsatz nach Mali ...

Hubertus Heil

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl SPD-Generalsekretär Heil wirft Merkel „Demokratieverachtung“ vor

Die SPD will die Wahlkampftaktik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einem zentralen Thema machen: "Das ist ein Stück weit Demokratieverachtung, die ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Laschet Staatsakt für Kohl in Straßburg ist „großartige Idee“

Der designierte Ministerpräsident von Nordreihen-Westfalen, Armin Laschet (CDU), begrüßt es, dass der Trauerakt für den verstorbenen Altbundeskanzler ...

Weitere Schlagzeilen