Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Whitney Houstons Tod war ein tragischer Unfall

© dapd

29.02.2012

Untersuchung Whitney Houstons Tod war ein tragischer Unfall

Toxikologische Untersuchung gibt keine Hinweise auf Mord oder Selbstmord.

Whitney Houston ist anscheinend durch einen tragischen Unfall gestorben. Wie das Promi-Portal „eonline.com“ unter Berufung auf Quellen aus dem Untersuchungskreis berichtet, haben die toxikologischen Tests keine verdächtigen Hinweise auf einen Mord oder Selbstmord ergeben.

Die Untersuchungen seien fast abgeschlossen. Die Sängerin habe keine Zeichen an ihrem Körper gehabt, die auf einen Kampf hindeuteten, und sie habe auch nicht als suizidgefährdet gegolten, sagte der Informant dem Portal zufolge. Diese Ergebnisse deckten sich auch mit dem, was ihre Familie glaubte, nämlich das Houstons Tod am 11. Februar in der Badewanne eines Hotelzimmers in Los Angeles ein Unfall gewesen sei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/whitney-houstons-tod-war-ein-tragischer-unfall-43047.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Weitere Schlagzeilen