Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Wettsyndikat plante Manipulationen im deutschen Fußball

© dapd

14.01.2012

Fußball Wettsyndikat plante Manipulationen im deutschen Fußball

Kopf des asiatischen Syndikats in Singapur lokalisiert.

Düsseldorf – Ein international operierendes Wettsyndikat wollte offenbar Spiele in den deutschen Fußball-Ligen manipulieren. Sergio Lo Presti, Chefermittler im italienischen Wettskandal, sagte der ARD-Sportschau, dass ein asiatisches Syndikat auch in Deutschland Spiele im Auge hatte. “Einige der Personen, gegen die wir ermitteln, haben sich sowohl mit Spielen der deutschen Meisterschaften als auch der italienischen beschäftigt und wollten einige dieser Spiele verschieben”, sagte Lo Presti.

Ob Spiele in den beiden höchsten deutschen Spielklassen betroffen seien, wollte er wegen der laufenden Ermittlungen aber nicht sagen. Die italienischen Ermittler arbeiten eng mit der Staatsanwaltschaft Bochum zusammen, die sich in den vergangenen Jahren mit den Wettbetrugsskandalen in Deutschland befasst hatte. Der Kopf des asiatischen Syndikats wurde in Singapur lokalisiert.

In Italien gelten 50 bis 60 Spiele der obersten drei Ligen als verschoben. Mehr als 100 Personen, über die Hälfte von ihnen aktuelle und ehemalige Fußballprofis, werden zu dem Betrugsnetzwerk gezählt. Gegen 24 Beschuldigte wurden Haftbefehle ausgefertigt, neun unter Hausarrest gestellt. Unter ihnen befindet sich auch der dreimalige Torschützenkönig der Serie A, Giuseppe Signori.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wettsyndikat-plante-spielmanipulationen-im-deutschen-fusball-34086.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Weitere Schlagzeilen