Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

04.01.2011

Wettskandal Schnitzler nahm 100.000 Euro für Spielbetrug an

Hamburg – Der ehemalige St.-Pauli-Spieler René Schnitzler hat zugegeben, mehr als 100.000 Euro dafür angenommen zu haben, dass er insgesamt fünf Spiele des FC St. Pauli manipuliere. Das sagte Schnitzler in einem Interview mit dem Magazin „Stern“. Die entscheidenden Spiele fanden alle 2008 statt, damals spielte der Verein in der 2. Bundesliga.

Der Ex-Profi bestätigte, das Geld genommen, betonte aber keines der fraglichen Spiele manipuliert zu haben. Der 25-Jährige ist nach eigenen Angaben seit Jahren spielsüchtig: „Seit ich 18 Jahre alt bin, gab es kaum einen Tag, an dem ich nicht gespielt habe“, sagte Schnitzler.

Der Wettpate ist nach Recherchen des „Stern“ Niederländer und mutmaßlich eine zentrale Figur im Bundesliga-Wettskandal. Unterlagen der Bochumer Staatsanwaltschaft, die dem „Stern“ vorliegen, legen nahe, dass der Pate für zahlreiche mutmaßliche Spielmanipulatoren hohe Wetten in Asien platzierte, die von deutschen Wettanbietern nicht gehalten worden waren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wettskandal-schnitzler-nahm-100-000-euro-fuer-spielbetrug-an-18494.html

Weitere Nachrichten

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga Janßen löst Lienen als Cheftrainer beim FC St. Pauli ab

Olaf Janßen löst Ewald Lienen als Cheftrainer des Zweitligisten FC St. Pauli ab. "Lienen ist ab sofort Technischer Direktor bei den Braun-Weißen", teilte ...

Bus von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag auf BVB-Bus Schmelzer leidet noch immer unter Nachwirkungen

Borussia Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer leidet noch immer unter den Nachwirkungen des Bombenanschlags auf den Mannschaftsbus. "Ich kann immer noch ...

Martin Schmidt

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Mainz 05 trennt sich von Trainer Martin Schmidt

Der 1. FSV Mainz 05 hat sich von Trainer Martin Schmidt getrennt. Das teilte der Verein am Montag mit. Das vorzeitige Ende der Zusammenarbeit betreffe auch ...

Weitere Schlagzeilen