Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.03.2010

Wetterfrosch im Gefängnis Anwalt verbietet Berichterstattung

Köln – Der Anwalt des wegen des Verdachts auf Vergewaltigung in Untersuchungshaft sitzenden TV-Wettermoderators will die Berichterstattung über seinen Mandanten verbieten. „Die gegen unseren Mandanten erhobenen Vergewaltigungsvorwürfe sind haltlos. Sie sind frei erfunden“, sagte der Kölner Anwalt Ralf Höcker in Köln der dts Nachrichtenagentur. Da die Vorwürfe gegen den Mann jeglicher Grundlage entbehren würden, sei „eine erkennbar machende Berichterstattung über ihn unzulässig.“ Der bekannte „Wetterfrosch“ war am Samstag bei der Einreise in Frankfurt verhaftet worden und sitzt seitdem in Mannheim in Untersuchungshaft. Seine langjährige Freundin wirft im vor, im Februar von ihm vergewaltigt worden zu sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wetterfrosch-im-gefaengnis-anwalt-verbietet-berichterstattung-8528.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Transrapid 09 Teststrecke Emsland

© Állatka / gemeinfrei

Transrapid Streit um Streckenrückbau in Niedersachsen geht weiter

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geht am Mittwoch der jahrelange Streit um die Rückbaukosten der Transrapid-Teststrecke im Emsland in die ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht plädiert für griechischen Euro-Abschied

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und IWF-Chefin Christine Lagarde für den Ausstieg ...

Weitere Schlagzeilen