Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

29.07.2011

Wetterdienst warnt vor Unwettern in Mecklenburg-Vorpommern

Offenbach – Der Deutsche Wetterdienst warnt derzeit vor ergiebigem Dauerregen und Starkregen in Mecklenburg-Vorpommern. Die aktuellen Warnungen gelten zunächst bis Samstagmittag. Durch das Unwetter kann es zu Überflutungen von Kellern und Straßen, Hochwassern in Bächen und Flüssen sowie zu Überschwemmungen von Straßen kommen.

Ein kleinräumiges Tiefdruckgebiet über der Ostsee verlagert sich nur wenig. Es bestimmt am Freitag und am Wochenende das Wetter im Nordosten Deutschlands. Es gibt immer wieder schauerartig verstärkten Regen, vereinzelt mit Gewittern.

Vor allem in Vorpommern fällt zunächst bis Samstagmittag Dauerregen zwischen 40 und 60 Liter pro Quadratmeter. Stellenweise fallen in den östlichen Gebieten unwetterartige Niederschlagsmengen über 50 Liter pro Quadratmeter in 24 Stunden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wetterdienst-warnt-vor-unwettern-in-mecklenburg-vorpommern-24770.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Weitere Schlagzeilen