newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Wetterdienst warnt vor starkem Tauwetter in Baden-Württemberg

Offenbach – Der Deutsche Wetterdienst warnt für die kommenden Tage vor starkem Tauwetter in Teilen von Baden-Württemberg. Die aktuelle Warnung gilt zunächst von Montag, 10:00 Uhr bis Mittwoch, 10:00 Uhr. Mit einer Verlängerung der Warnung auf weitere Gebiete sei zu rechnen. Aufgrund des Tauwetters könne es zu Hochwasser in Bächen und Flüssen, Überschwemmungen von Straßen sowie Erdrutschen kommen.

Das Frontensystem eines Tiefdruckgebietes, welches am Sonntag noch über dem südlichen Skandinavien liegt, trennt über dem Alpenraum wärmere Luft im Süden von kalter Luft im Norden. Am Montag und Dienstag wandert das Tief nach Russland und die zugehörige Luftmassengrenze über Mitteleuropa kommt nach Norden voran. Wärmere Luft beeinflusst dann insbesondere Baden-Württemberg und Bayern.

Ab Montag Vormittag gehen die Schneefälle im südlichen Baden-Württemberg unterhalb 600 bis 1.000 m in Regen über. Da von Montag Vormittag bis Mittwoch Abend in der betroffenen Region 50 bis 100 mm Niederschlag fällt, ist bis Wochenmitte mit einem weitgehenden Abschmelzen der Schneedecke bis in mittlere Lagen zu rechnen.

05.12.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

Der Kölner Rapper Eko Fresh sieht sich in der deutschen Öffentlichkeit mit dem Klischee der türkischen Herkunft behaftet. "Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub oder aus dem Fernsehen", sagt er im Podcast "Talk mit K" des "Kölner Stadt-Anzeiger". ...

Berlin und Brandenburg Zahl der Hitzetoten steigt kontinuierlich

Der Klimawandel kostet auch in Berlin und Brandenburg immer mehr Menschenleben. Neueste Zahlen des Amtes für Statistik, die rbb24-Recherche exklusiv vorliegen, belegen: besonders in den letzten 3 Jahren hat der Temperaturanstieg viele Menschen in der Region schwer ...

THW-Präsident Dimension an der Ahr nicht vorhersehbar

Corona-Krise Polizeigewerkschaft und Kommunen beklagen „Regelungswut“

Mazyek Rassismus ist Reaktion auf positive Entwicklung in Deutschland

Bedford-Strohm „Jeder Kirchenaustritt bekümmert mich“

Jodie Foster Schauspielkunst ist „ein unfassbar einsamer Job“

Ärzte ohne Grenzen Bundesregierung soll Impfpatente freigeben

Umweltverband Rechtssicherer Baustopp für Autobahnen und Fernstraßen

Zehn Jahre Unabhängigkeit Südsudan Kein Frieden und die Krise der Flüchtlingskinder

Statistisches Bundesamt Mobilität tagsüber wieder auf Vorkrisenniveau

Todesursachenstatistik 2020 Erste vorläufige Ergebnisse mit Daten zu COVID-19 und Suiziden

Schwan Respektlosigkeit in vielen Ehen

Rechtsextreme Polizei-Chats Staatsanwälte beantragen sechs Strafbefehle gegen Mitglieder

Debatte um Görlitzer Park Monika Herrmann für härteres Vorgehen in der Rigaer Straße

Missbrauch Berliner Erzbischof Heiner Koch denkt über Rücktritt nach

Meidinger Halte nichts von Abkehr von Inzidenzen

Coronavirus Kassenärztechef fordert höheres Impftempo gegen Delta-Variante

Kinderhilfswerk Flüchtlingskinder sind ins Abseits geraten

Strafjustiz am Limit Richterbund fordert neuen Rechtsstaatspakt

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »