Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

30.12.2011

Wetter Wetterdienst warnt vor starkem Tauwetter im Südwesten

Offenbach – Der Deutsche Wetterdienst warnt derzeit vor starkem Tauwetter im Südwesten Deutschlands. Betroffen sind Teile des Bundeslandes Baden-Württemberg. Die aktuelle Warnung gilt zunächst von Samstagmorgen bis Sonntagmorgen. Mit einer Verlängerung der Warnung und Ausdehnung auf weitere Gebiete sei zu rechnen.

Durch das Tauwetter könnten Straßen und Schienenwege stellenweise unpassierbar werden. Aktuell kommt es im Schwarzwald noch zu kräftigen Schneefällen. Im Laufe des Samstags kommt bei auf Südwest drehender Strömung kräftiges Tauwetter auf und es regnet stark und länger andauernd. Dadurch kommt es zu Abflussmengen zwischen 50 und 80 Liter pro Quadratmeter.

Die Warnung könnte noch auf das Allgäu ausgedehnt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wetterdienst-warnt-vor-starkem-tauwetter-im-suedwesten-32568.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen