Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Wetterdienst warnt vor ergiebigem Dauerregen am Alpenrand

© dts Nachrichtenagentur

09.10.2011

Wetter Wetterdienst warnt vor ergiebigem Dauerregen am Alpenrand

Offenbach – Der Deutsche Wetterdienst warnt derzeit vor ergiebigem Dauerregen am Alpenrand. Besonders betroffen sind Teile des Bundeslandes Bayern. Die Warnung gilt zunächst bis zum späten Montagabend.

Durch den Dauerregen kann es zu Hochwasser in Bächen und Flüssen kommen. Zudem drohen Überschwemmungen von Straßen sowie Erdrutsche, stellenweise könnten Straßen und Schienenwege unpassierbar werden.

Die Warmfront eines Islandtiefs greift auf den Alpenrand über. Aufgrund der nördlichen Strömung kommt es an den Alpen zu einer ausgeprägten Stausituation, was die Wetterwirksamkeit der Warmfront verstärkt. Außerdem steigt mit der einfließenden wärmeren Luft die Schneefallgrenze auf Lagen oberhalb von 2.500 Metern an. Unterhalb davon setzt starkes Tauwetter ein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wetterdienst-warnt-vor-ergiebigem-dauerregen-am-alpenrand-29372.html

Weitere Nachrichten

Clueso 2015

© Ice Boy Tell / CC BY-SA 3.0

"Neuanfang" Chart-Stürmer Clueso hatte früher Existenzängste

Sänger Clueso, der mit seinem aktuellen Album "Neuanfang" auf Platz 1 der Charts gestürmt ist, wurde zu Beginn seiner Karriere von schweren Zweifeln ...

Gefängnis Knast

© Beademung / gemeinfrei

Niedersachsen Islamisten kommen zunächst in videoüberwachte Zellen

Als Reaktion auf den Selbstmord des Terrorverdächtigen Jaber Al-Bakr in einem Leipziger Gefängnis werden in Niedersachsen mutmaßliche oder verurteilte ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

BKA 2016 bereits 832 Angriffe gegen Flüchtlingsheime

Trotz sinkender Flüchtlingszahlen nehmen die Straftaten gegen Asylunterkünfte weiter zu. In den ersten zehn Monaten gab es in Deutschland 832 Angriffe ...

Weitere Schlagzeilen