Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

29.12.2010

Deutscher Wetterdienst Jahr 2010 etwas zu kalt und zu nass

Offenbach – Das Wetter in Deutschland ist im Jahr 2010 insgesamt etwas zu kalt und zu nass gewesen. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2.000 Messstationen. Die Durchschnittstemperatur blieb demnach mit 7,9 Grad Celsius um 0,3 Grad unter dem vieljährigen Mittel von 8,2 Grad.

Die durchschnittliche Niederschlagsmenge lag 2010 mit 838 Liter pro Quadratmeter leicht über dem Normalwert von 789 Litern. Sowohl im Januar und Februar als auch im Dezember traten an verschiedenen Stationen neue Rekordschneehöhen auf. Mit rund 1.522 Stunden entsprach die Sonnenscheindauer insgesamt fast genau dem Klimawert von 1.528 Stunden, konnte diesen aber erstmals seit 2002 nicht überschreiten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wetterdienst-jahr-2010-etwas-zu-kalt-und-zu-nass-18347.html

Weitere Nachrichten

Feuerwehrmann

© über dts Nachrichtenagentur

Niederbayern 90-Jährige stirbt bei Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand im niederbayrischen Straubing ist am Samstagmorgen eine 90-jährige Frau ums Leben gekommen. Ihr 88-jähriger Ehemann konnte sich ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

Kritik am Bildungsföderalismus Preisgekrönte Lehrer wollen einheitliches Schulsystem

Mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnete Lehrer aus fünf Bundesländern haben den Bildungsföderalismus in Deutschland kritisiert: "Wir wollen ein ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Polizei in Nordrhein-Westfalen zählt immer mehr „Reichsbürger“

Die nordrhein-westfälische Polizei zählt immer mehr "Reichsbürger". Das Düsseldorfer Landeskriminalamt (LKA) ordnet mehr als 2.000 Personen dieser Szene zu ...

Weitere Schlagzeilen