Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

05.12.2010

„Wetten dass..?“ laut Gottschalk nicht gefährlicher geworden

Düsseldorf – Nach dem Unfall eines Wettkandidaten am Samstagabend beteuerte „Wetten dass..?“-Moderator Thomas Gottschalk, dass die Wetten in der Sendung nicht riskanter und gefährlicher geworden sind. „Wir hatten bereits wesentlich riskantere Aktionen im Programm: Hauswandkletterer, Fallschirmspringer und Extremsportler. Der Kandidat war hochmotiviert, aber auch extrem gut vorbreitet“, erklärte Gottschalk gegenüber der „Bild-Zeitung“. Man habe dem Kandidaten zudem mehrere Sicherheitsvorgaben gemacht, von denen er teilweise erst überzeugt werden musste.

Der Showmaster widersprach der Darstellung, nach der sein Kandidat bereits bei den Proben schwer gestürzt sei. „Ich war bei allen offiziellen ZDF-Proben vor der Sendung dabei. Er hat die Autos immer sicher übersprungen und ist einmal nach der Landung kurz gestrauchelt und zu Boden gegangen, war aber sofort wieder auf den Beinen.“

Gottschalk habe sich am Tag nach dem Unfall mit den Eltern und Geschwistern des Verunglückten getroffen. Er und das ZDF täten alles, um dem 23-Jährigen und seiner Familie „zur Seite zu stehen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wetten-dass-laut-gottschalk-nicht-gefaehrlicher-geworden-17699.html

Weitere Nachrichten

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Das öffentlich-rechtliche ZDF will künftig beim Erwerb von wichtigen Sportrechten mit anderen Interessenten wie der Deutschen Telekom oder Amazon ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Ben Tewaag Gewinner Promi Big Brother 2016

© obs / SAT.1 / Willi Weber

Sat.1 Ben Tewaag gewinnt „Promi Big Brother“ 2016

Ben Tewaag ist der Sieger von "Promi Big Brother" 2016. Insgesamt verbringt der 40-Jährige acht Tage "Unten" in der Kanalisation und sieben Tage "Oben" im ...

Weitere Schlagzeilen