Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

29.11.2010

Westerwelle Wikileaks-Enthüllungen sind “rechtswidrig”

Berlin – Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat die jüngsten Veröffentlichungen der Internet-Plattform Wikileaks als rechtswidrig bezeichnet. „Ich muss nochmal nachdrücklich sagen, das sind rechtswidrig erworbene Daten, mit denen jetzt Geld gemacht werden soll“, sagte Westerwelle am Montag. US-Außenministerin Hillary Clinton habe ihn am Freitag angerufen und ihr Bedauern über die veröffentlichten 250.000 Dokumente zum Ausdruck gebracht. Die Protokolle enthüllen die Sichtweise der US-Regierung auf zahlreiche Politiker aus aller Welt, darunter auch deutsche.

Wer der Mann ist, der die Informationen aus deutschen Regierungskreisen weitergegeben hat, ist bisher nicht bekannt. Westerwelle glaubt nicht an einen „Spion“ in der FDP. Die Inhalte der Dokumente seien nicht nur für die Öffentlichkeit unangebracht, sie brächten möglicherweise Menschen in Lebensgefahr, so Westerwelle weiter. Daher verurteile er die Veröffentlichung „in aller Form und in großer Schärfe“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-wikileaks-enthuellungen-sind-rechtswidrig-17498.html

Weitere Nachrichten

Benjamin Netanyahu 2012

© U.S. Department of State / gemeinfrei

CDU Außenpolitiker kritisieren Absage von Netanjahu an Gabriel

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen kritisiert die israelische Regierung für die Absage des Treffens mit Außenminister Sigmar Gabriel. Röttgen sagte der ...

Bernd Riexinger Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Riexinger Linke müssen Widerstand gegen Le Pen organisieren

Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich hat sich Linkspartei-Chef Bernd Riexinger dafür ausgesprochen, alles zu tun, "um Le Pen zu ...

Edmund Stoiber CSU

© Bayerische Staatskanzlei / bayern.de / gemeinfrei

Stoiber Herrmann-Kandidatur ist starkes Signal

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident und Ex-CSU-Parteichef Edmund Stoiber begrüßt, dass Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die CSU als ...

Weitere Schlagzeilen