Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Guido Westerwelle

© über dts Nachrichtenagentur

14.08.2013

Westerwelle Weitere Eskalation in Ägypten verhindern

„Ein weiteres Blutvergießen muss verhindert werden.“

Berlin – Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat die Konfliktparteien in Ägypten zu einer friedlichen Lösung der Krise aufgefordert.

„Wir sind extrem besorgt über die Nachrichten aus Kairo von der gewaltsamen Räumung von Protestlagern. Diese Eskalation der Gewalt ist in der ohnehin aufgeheizten politischen Situation in Ägypten sehr gefährlich“, erklärte Westerwelle am Mittwoch in Berlin.

Der Bundesaußenminister appellierte an die politischen Kräfte in dem Land. „Ein weiteres Blutvergießen muss verhindert werden. Wir fordern alle Seiten auf, umgehend zu einem politischen Prozess zurückzukehren, der alle politischen Kräfte einschließt“, so Westerwelle.

Zudem erwarte er von der Übergangregierung, dass sie alles tue, um die Lage zu beruhigen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-weitere-eskalation-in-aegypten-verhindern-64805.html

Weitere Nachrichten

Hubertus Heil

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Generalsekretär kritisiert Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil hat die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) für ihre Anzeigenkampagne gegen die SPD-Pläne bei der ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Nachruf Siemens-Chef Kaeser würdigt Helmut Kohls Führungsqualitäten

Der Vorstandschef von Siemens, Joe Kaeser, hat die Führungsqualitäten des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Kohl gewürdigt. "Einer musste vorangehen in ...

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

Bericht Parteien verzeichnen steigende Beitritts- und Mitgliederzahlen

Im Wahljahr verzeichnen derzeit alle großen Parteien steigende Mitgliedereintritte. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf eine aktuelle ...

Weitere Schlagzeilen