Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.03.2010

Westerwelle wehrt sich weiter gegen Kritiker

Berlin – Außenminister Guido Westerwelle hat sich nach den Anschuldigungen der letzten Tage weiterhin gegen die kritischen Stimmen zur Wehr gesetzt. Es sei besonders ungewöhnlich, dass ein deutscher Außenminister, der sich im Ausland für die Interessen Deutschlands einsetze, derart scharf angegriffen werde, wiederholte Westerwelle am Montagvormittag. Angesprochen auf eine Erläuterung seines gestrigen Ausrufs, „Ihr kauft mir den Schneid nicht ab“, sagte Westerwelle, er sei nicht dafür verantwortlich, seine eigenen Reden im Nachhinein zu interpretieren. Dies sei die Aufgabe der Medien selbst. Der Außenminister war in der letzten Woche der „Vetternwirtschaft“ bezichtigt worden, nachdem ihn ausgesuchte Wirtschaftsvertreter auf seinen Auslandsreisen begleitet hatten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-wehrt-sich-weiter-gegen-kritiker-8322.html

Weitere Nachrichten

Volker Kauder CDU 2012

© CDU/CSU-Bundestagsfraktion / CC BY-SA 3.0

CDU Kauder rechnet mit deutlich verschärftem Wahlkampf der SPD

Unions-Fraktionschef Volker Kauder rechnet 2017 mit einem deutlich "schärferen Wahlkampf", dies vor allem von Seiten der SPD. Die Mehrheit bei den ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

SPD Mattheis ruft Gabriel zu Kanzlerkandidatur auf

In der Debatte um den sozialdemokratischen Kanzlerkandidaten hat die Vorsitzende des SPD-Forums Demokratische Linke (DL21), Hilde Mattheis, sich klar für ...

Julia Klöckner CDU 2015

© CDU Rheinland-Pfalz / CC BY-SA 3.0

CDU Klöckner fordert klarere Position zu Vollverschleierung

Die Forderung der CDU nach einem teilweisen Verbot von Vollverschleierung hat CDU-Vize-Chefin Julia Klöckner als "noch zu unklar" kritisiert. "Das ist ein ...

Weitere Schlagzeilen