Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Guido Westerwelle

© dts Nachrichtenagentur

27.04.2012

Westerwelle Sorge um Timoschenko wächst

Er erwarte, dass die im Raum stehenden Vorwürfe unverzüglich und restlos aufgeklärt würden.

Berlin – Außenminister Guido Westerwelle macht sich wachsende Sorgen um die inhaftierte ehemalige ukrainische Regierungschefin Juli Timoschenko. „Dass die ukrainische Menschenrechtsbeauftragte die Vorwürfe von Misshandlungen bestätigt hat, verstärkt meine große Sorge über die Gesundheit von Julia Timoschenko“, sagte der FDP-Politiker der „Rheinischen Post“.

Er erwarte, dass die im Raum stehenden Vorwürfe unverzüglich und restlos aufgeklärt würden. „Ich fordere die Ukraine auf, dafür Sorge zu tragen, dass Frau Timoschenko und andere oppositionelle Häftlinge gut behandelt werden und endlich auch medizinisch angemessene Betreuung erhalten“, betonte der Außenminister.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-sorge-um-timoschenko-wachst-52789.html

Weitere Nachrichten

Volker Kauder

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Kauder dringt auf schnelle Entscheidung zu Abzug aus Incirlik

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) dringt auf eine schnelle Entscheidung für den Abzug der Bundeswehrsoldaten aus Incirlik. "Die Bundeswehr muss aus ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schulz will von Merkel Klarheit im Klimastreit

SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, im unionsinternen Streit um die künftige Klimapolitik für ...

Ursula von der Leyen

© über dts Nachrichtenagentur

Von der Leyen Kabinett berät am Mittwoch über Incirlik-Abzug

Das Bundeskabinett berät am Mittwoch über den Abzug der Bundeswehrsoldaten vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik. Das kündigte ...

Weitere Schlagzeilen