Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.03.2010

Westerwelle setzt sich für Liao Yiwu ein

Berlin – Bundesaußenminister Guido Westerwelle setzt sich für eine Ausreise des chinesischen Schriftstellers Liaos Yiwu zur Literaturmesse lit.COLOGNE ein. Die Werke des 1958 geborenen Dichters aus der Provinz Sichuan sind in China verboten, da sie als regierungsfeindlich gelten. Der Schriftsteller wollte auf Einladung der Kölner Messe nach Deutschland reisen, die chinesische Regierung hatte dies jedoch verboten. „Wir werden uns im offenen Dialog mit China weiter für Meinungsfreiheit und Bürgerrechte einsetzen und setzen darauf, Liao Yiwu bald in Deutschland begrüßen zu können“, so Westerwelle.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-setzt-sich-fuer-liao-yiwu-ein-7749.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen