Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Westerwelle sagt Unterstützung japanischer Initiative zu

© dts Nachrichtenagentur

07.09.2010

Westerwelle sagt Unterstützung japanischer Initiative zu

Berlin – Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat bei einem Treffen mit dem japanischem Außenminister Katsuya Okada am Dienstag zugesagt, die von Japan und Australien initiierte Initiative zu einer weltweiten Atomwaffen-Abrüstung zu unterstützen. Okada lud Westerwelle dazu ein, am Gründungstreffen der Initiative teilzunehmen, welches am Rande einer Sitzung der UN-Vollversammlung stattfinden soll. Auch würde es der japanische Außenminister gutheißen, Deutschland als Gründungsmitglied der Initiative begrüßen zu können.

Westerwelle dankte nach Angaben des Auswärtigen Amtes für die Einladung und nahm diese an. Auch unterstrich er das Engagement der deutschen Regierung für eine atomwaffenfreie Welt. Weiteres Thema des Treffens war die Schaffung eines Freihandelabkommens zwischen Japan und der Europäischen Union, welches besonders von japanischer Seite angestrebt wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-sagt-unterstuetzung-japanischer-initiative-zu-14515.html

Weitere Nachrichten

EU-Flüchtlingszahlen 01/2013-05/2017

© über dts Nachrichtenagentur

Frontex Mehr Flüchtlinge in Italien – EU-Zahlen wie im Vorjahr

Die Zahl der Flüchtlinge, die in Italien über das Mittelmeer einreisen, steigt stark an - EU-weit liegen die Zahlen aber auf vergleichsweise niedrigem ...

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 3,2 Millionen

Die Zahl der Flüchtlinge in der Türkei ist auf 3,2 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der EU-Kommission vom Stand April 2017 hervor. In der ...

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge Sea Watch zeigt Verständnis für Drohung Italiens

Die Nichtregierungsorganisation Sea Watch hat Verständnis für die Drohung Italiens gezeigt, künftig nicht mehr alle Rettungsschiffe mit Migranten in ...

Weitere Schlagzeilen