Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.06.2010

Westerwelle ruft zu Ende der Gewalt in Afghanistan auf

Berlin – Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat am Freitag nach dem Votum der „Friedens-Dschirga“ für die Aussöhnung mit der militanten Opposition zu einem Ende der Gewalt in Afghanistan aufgerufen. „Mit der Abschlusserklärung hat das afghanische Volk eindrucksvoll seinen Willen zu einer politischen Lösung bekundet“, erklärte Westerwelle.

Deshalb rufe er „alle Gruppierungen in Afghanistan auf, die Gewalt zu beenden und sich an diesem Prozess zu beteiligen. Mit dem heutigen Tag ist ein erster wichtiger Schritt hin zu Reintegration und Versöhnung gemacht.“ Der Politiker sicherte der afghanischen Regierung außerdem die Unterstützung Deutschlands zu. An der dreitägigen „Friedens-Dschirga“ nahmen rund 1.600 Delegierte teil, um über die zukünftige Entwicklung Afghanistans zu beraten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-ruft-zu-ende-der-gewalt-in-afghanistan-auf-10693.html

Weitere Nachrichten

DFB-Pokal

© Jarlhelm / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Auslosung der Paarungen im Achtelfinale 2016/17

Am heutigen Mittwoch wurde das Achtelfinale des DFB-Pokals 2016/17 ausgelost. Ziehungsleiterin des DFB war Bundestrainerin Steffi Jones. Als "Losfee" stand ...

Fussball

© Normanvogel / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Schalke, Bayern und Köln im Achtelfinale

In der zweiten Runde des DFB-Pokals hat der FC Schalke 04 mit 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen und zieht somit ins Achtelfinale ein. Schalke übernahm ...

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Weitere Schlagzeilen