Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Westerwelle bestellt iranischen Botschafter ein

© dapd

03.03.2012

Auswärtiges Amt Westerwelle bestellt iranischen Botschafter ein

„Tiefe Sorge der Bundesregierung“ über das Schicksal des christlichen Pastors Nadarchani übermittelt.

Berlin – Außenminister Guido Westerwelle hat den iranischen Botschafter ins Auswärtige Amt einbestellt. Der Regierung in Teheran sei „die tiefe Sorge der Bundesregierung“ über das Schicksal des christlichen Pastors Jussef Nadarchani übermittelt worden, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes am Samstag. Auch sei die umgehende Freilassung des Geistlichen gefordert worden.

Einer Reihe unabhängiger Berichte zufolge soll der wegen Abfalls vom islamischen Glauben zum Tode verurteilte Pastor in Kürze hingerichtet werden. Die Sprecherin sagte, dem Botschafter sei am Freitag deutlich gemacht worden, dass aus Sicht der Bundesregierung die Inhaftierung und Verurteilung eines Menschen aufgrund seines Glaubens den fundamentalen Grundsätzen der Menschenrechte widerspricht und nicht akzeptabel ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-bestellt-iranischen-botschafter-ein-43745.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen