Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Westerwelle begrüßt Ja zu Sparmaßnahmen

© AP, dapd

13.02.2012

Griechenland Westerwelle begrüßt Ja zu Sparmaßnahmen

Die Entscheidungen in Athen sind “ein erster wesentlicher Schritt auf dem richtigen Weg”.

Brasilia – Außenminister Guido Westerwelle hat die Verabschiedung der Sparmaßnahmen durch das griechische Parlament begrüßt. Die Entscheidungen in Athen seien “ein erster wesentlicher Schritt auf dem richtigen Weg”, sagte der FDP-Politiker am Montag. “Jetzt geht aber die eigentliche, schwierige Arbeit mit der Umsetzung der vereinbarten Reformen erst los”, betonte er. Dies sei Bedingung dafür, dass Deutschland und andere Länder der Eurozone Griechenland mit einem weiteren Rettungspaket unterstützen könnten.

Westerwelle traf am Montag zu einem Besuch in Brasilien ein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-begruesst-ja-zu-sparmassnahmen-39766.html

Weitere Nachrichten

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Bericht SPD stoppt Transparenzregeln für Gesundheitswesen

Die SPD hat das Gesetz für mehr Aufsicht und Transparenz im Gesundheitswesen, das sogenannte Selbstverwaltungsstärkungsgesetz, im parlamentarischen ...

Horst Seehofer CSU

© Ralf Roletschek / CC BY-SA 3.0 DE

NRW Seehofer steigt in den Landtagswahlkampf ein

CSU-Chef Horst Seehofer wird sich in den NRW-Landtagswahlkampf einschalten. "Ich habe Herrn Seehofer eingeladen und er hat zugesagt", sagte NRW-CDU-Chef ...

Annegret Kramp-Karrenbauer CDU 2015

© Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons - CC BY-SA 3.0

Grenzverkehr Kramp-Karrenbauer fordert „mautfreien Korridor“

Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat für Bundesländer mit Grenzverkehr einen "mautfreien Korridor" gefordert. "Wir fordern, ...

Weitere Schlagzeilen