Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

11.10.2010

Westerwelle beglückwünscht Kirgisitan zur friedlichen Wahl

Berlin/Bischkek – Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat den Verlauf der Parlamentswahlen in Kirgisistan gewürdigt. „Dass die Wahlen gestern ruhig und friedlich verlaufen sind, ist positiv und verdient Anerkennung“, sagte Westerwelle am Montag. Er hoffe, dass es der kirgisischen Führung unter Präsidentin Otunbajewa gelinge, den Wahlprozess in transparenter und geordneter Art und Weise zu Ende zu bringen. Dies sei die Voraussetzung einer breiten Akzeptanz des Wahlergebnisses. Zum fortschreitenden Demokratisierungsprozess forderte er die dortigen Parteien auf, „sich konstruktiv in diesen Prozess einzubringen und die Chance zur Versöhnung in Kirgisistan zu ergreifen.“

Kirgisistan hatte am Sonntag friedlich ein neues Parlament gewählt, nachdem im April der Präsident gestürzt und eine Übergangsregierung gebildet worden war. Später war es zu ethnischen Unruhen gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/westerwelle-beglueckwuenscht-kirgisitan-zur-friedlichen-wahl-16137.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen