Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Weltkriegsbomben in Koblenz erfolgreich entschärft

© dts Nachrichtenagentur

04.12.2011

Evakuierung Weltkriegsbomben in Koblenz erfolgreich entschärft

Koblenz – In Koblenz sind die beiden Weltkriegsbomben erfolgreich entschärft worden. Das teilte die Pressestelle der Stadt mit. Sowohl die 1,8-Tonnen-Luftmine, wie auch die 125-Kilo-Fliegerbombe konnten demnach durch den Kampfmittelräumdienst entschärft werden.

Die Evakuierung bleibe aber zunächst weiter bestehen, da nun die Sprengung des Tarnnebelfasses erfolgt. Dem schließen sich Schadstoff-Messungen durch eine ABC-Erkundungseinheit der Feuerwehr an.

In Koblenz lief aufgrund der Bombenentschärfung die größte Evakuierungsaktion in der Stadt seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Rund 45.000 der 106.000 Koblenzer mussten ihre Wohnungen verlassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weltkriegsbomben-in-koblenz-erfolgreich-entschaerft-30973.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen