Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kandidaten für Amt des Präsidenten nominiert

© AP, dapd

24.03.2012

Weltbank Kandidaten für Amt des Präsidenten nominiert

Nigerianerin Ngozi Okonjo-Iweala und Kolumbianer José Antonio Ocampo nominiert.

Washington – Neben dem von US-Präsident Barack Obama vorgeschlagenen Gesundheitsexperten Jim Yong Kim gibt es zwei weitere Kandidaten für die Nachfolge des scheidenden Weltbank-Chefs Robert Zoellick.

Wie am Freitag (Ortszeit) bekannt wurde, schicken die Entwicklungsländer die nigerianische Finanzministerin Ngozi Okonjo-Iweala und den ehemaligen Finanzminister Kolumbiens, José Antonio Ocampo, ins Rennen um das Präsidentenamt der Organisation mit Sitz in Washington.

Der neue Weltbankchef wird im April von einem 25-köpfigen Gremium aus Exekutivdirektoren gewählt. Da die USA den größten Stimmenanteil haben, gilt Kims Wahl als so gut wie sicher. Der derzeitige Präsident des Darthmouth College gilt als Fachmann im internationalen Gesundheitswesen und leitete unter anderem die HIV-Abteilung der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weltbank-kandidaten-fuer-amt-des-praesidenten-nominiert-47279.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen