Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.10.2009

Wellensittich überführt mutmaßlichen 40-fachen Kinderschänder

Buxtehude/Hamburg – Ein Wellensittich hat im niedersächsischen Buxtehude die Polizei auf die Spur eines mutmaßlichen Kinderschänders geführt. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, hatte der Täter mehrere der 40 Fälle von sexuellem Missbrauch eines neunjährigen Kindes fotografiert. Die Filme hatte der 66-Jährige unter falschem Namen in einer örtlichen Drogerei entwickeln lassen, die Angestellten hatten die Bilder an die Polizei weitergeleitet. Im Hintergrund der Aufnahmen ist demnach deutlich ein Wellensittich zu sehen. Die Ermittler hatten sich an den Vogel erinnern können, bereits im Jahr 2006 hatten sie aufgrund eines weiteren Missbrauchsvorwurfs gegen den Mann die Wohnung betreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wellensittich-ueberfuehrt-mutmasslichen-40-fachen-kinderschaender-2987.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen