Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Weiteres Gorillajunges wird in der Wilhelma aufgezogen

© dapd

18.01.2012

Zoo Weiteres Gorillajunges wird in der Wilhelma aufgezogen

Am Dienstag angekommen und wohlauf.

Stuttgart – In der Stuttgarter Wilhelma wird ein weiteres Gorillajunges von Hand aufgezogen. Der neun Monate alte Okanda aus dem Twycross Zoo in Großbritannien sei am Dienstag angekommen und wohlauf, teilte der Zoo am Mittwoch mit. Seine Mutter versorgte ihn zwar, ihre Milch enthielt jedoch nicht genügend Nährstoffe.

Die Wilhelma betreibt die europäische Aufzuchtstation für verwaiste oder von ihren Müttern nicht ausreichend versorgte Gorillababys. Im November vergangenen Jahres kam bereits Affe Tano, der in einem Prager Zoo geboren wurde, in die Wilhelma. Seine Mutter war unerfahren und kümmerte sich nicht richtig um ihn.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weiteres-gorillajunges-wird-in-der-wilhelma-aufgezogen-34861.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen