Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Berliner Fernsehturm

© dts Nachrichtenagentur

22.11.2012

Prügelattacke am Alexanderplatz Weiterer Beschuldigter stellt sich

Zwei weitere mutmaßliche Mittäter sind derzeit noch flüchtig.

Berlin – Nach der tödlichen Prügelattacke vom Berliner Alexanderplatz hat sich am Donnerstagvormittag der mutmaßlich tatbeteiligte 21-jährige Hüseyin I. im Beisein seines Verteidigers bei der Mordkommission gestellt. Der Beschuldigte wurde den Tag über vernommen. Die Staatsanwaltschaft führte ihn zur Verkündung des Haftbefehls wegen Körperverletzung mit Todesfolge einem Ermittlungsrichter vor.

Haftbeschwerde verworfen

Bezüglich des 19-jährigen Beschuldigten Osman A., der gegen den Haftbefehl und die Haftfortdauerentscheidung des Ermittlungsrichters Beschwerde eingelegt hatte, hat das Landgericht Berlin heute die Haftbeschwerde verworfen. Der Beschuldigte bleibt somit zunächst weiter in Untersuchungshaft.

Zwei weitere mutmaßliche Mittäter sind derzeit noch flüchtig. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weiterer-beschuldigter-stellt-sich-57291.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen