Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

SEK

© Huhu Uet / CC BY 3.0

30.06.2015

Bericht Weitere Panne bei umstrittenem SEK-Einsatz am Kölner Großmarkt

Spezialeinsatzkommando vor dem Zugriff enttarnt.

Köln – Bei der aus dem Ruder gelaufenen Festnahme eines Geschäftsmanns auf dem Kölner Großmarkt im Juni 2011 hat es eine weitere Polizei-Panne gegeben. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstag-Ausgabe) berichtet, hat ein Besucher des heute 53-jährigen Gemüsehändlers die SEK-Beamten aus Düsseldorf kurz vor dem Zugriff als Ermittler erkannt und ihnen sogar noch zugewinkt. Dennoch hielten die Polizisten den Mann nicht davon ab, den 53-Jährigen in dessen Büro zu besuchen.

Als er Minuten später wieder herauskam, sprach er die Beamten an. Wohl zu ihrer Erleichterung sagte er ihnen, er habe dem 53-Jährigen nicht verraten, dass draußen die Polizei lauere.

Obwohl er den Einsatzkräften außerdem berichtete, dass der Geschäftsmann zwar etwas „fahrig“ wirke, aber keinesfalls aggressiv, entschloss sich das SEK kurz darauf zu einem Notzugriff, als der 53-Jährige seine Firma verließ. Die Polizisten feuerten mehr als 100 Kugeln auf ihn ab. Er überlebte schwer verletzt.

Sein Anwalt hat das Düsseldorfer SEK kürzlich wegen versuchten Totschlags angezeigt. Die Staatsanwaltschaft Aachen untersucht die Vorwürfe derzeit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weitere-panne-bei-umstrittenem-sek-einsatz-am-koelner-grossmarkt-85445.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen