Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hochspannungsleitung

© über dts Nachrichtenagentur

25.02.2015

Weil Merkel soll Seehofers Widerstand gegen neue Stromtrassen brechen

„Es ist höchste Zeit, die Frage des Netzausbaus zu klären.“

Berlin – Im Streit um neue Hochspannungsleitungen hat Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil (SPD) an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) appelliert, den bayerischen Regierungschef Horst Seehofer (CSU) zum Einlenken zu bewegen. „Es ist höchste Zeit, die Frage des Netzausbaus zu klären“, sagte Weil im Interview mit der „Welt“.

„Ich hoffe sehr, dass die Bundeskanzlerin den verehrten Kollegen Seehofer an seine Zusagen erinnert. Im Sommer 2013 hat er genau die Beschlüsse mit gefasst, die er jetzt angreift. Jetzt muss ihn die Kanzlerin beim Wort nehmen.“ Der Koalitionsgipfel von Union und SPD hatte beim Netzausbau keine Einigung gebracht.

Weil plädierte dafür, die Stromtrassen in Teilbereichen unterirdisch verlaufen zu lassen. „Es gibt sehr viel Unruhe bei uns im Land. Wir wissen aus Erfahrung, dass an neuralgischen Punkten Erdverkabelung sehr zur Akzeptanz beitragen kann“, sagte er. Zeit sei Geld und auf manchen Streckenabschnitten komme man mit Erdkabeln sehr viel leichter voran.

Der Ministerpräsident sprach sich zudem für eine Senkung der Stromsteuer aus. „Wir werden über die Struktur der Energiepreise reden müssen. Im Moment haben wir einen Staatsanteil von mehr als 50 Prozent. Das kann auf Dauer nicht so bleiben“, sagte er. „Ich bin sehr dafür, die Stromsteuer zu senken. Dann bliebe der Preisanstieg, den die Energiewende zwangsläufig mit sich bringt, erträglich.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weil-merkel-soll-seehofers-widerstand-gegen-neue-stromtrassen-brechen-79221.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen