Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stephan Weil

© über dts Nachrichtenagentur

22.07.2015

Weil Atommüll-Lagerung darf nicht Steuerzahlern aufgebürdet werden

„Die Atommüll-Lagerung ist ein hohes Milliardenrisiko.“

Berlin – Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat davor gewarnt, dass sich die Energiekonzerne aus der Finanzierung der Atommüll-Lagerung zurückziehen: „Die Atommüll-Lagerung ist ein hohes Milliardenrisiko, das nicht den Steuerzahlern aufgebürdet werden darf“, sagte Weil „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe).

„Ich befürchte, dass sich die Energiekonzerne gerade finanziell zurückziehen wollen. Das dürfen wir nicht zulassen“, warnte der SPD-Politiker. „Die Finanzierung des Rückbaus und der Endlagerung muss von den großen Energiekonzernen geleistet werden, die über Jahrzehnte blendend an der Atomkraft verdient haben“, sagte der niedersächsische Regierungschef.

Er plädierte jedoch auch für eine stärkere Rolle des Staates beim Rückbau der Atomkraftwerke und der Atommüll-Lagerung. „Ich bin dafür, die Durchführung des Kraftwerksrückbaus und die Lagerung des Atommülls öffentlich-rechtlich eng kontrollieren und begleiten zu lassen“, sagte Weil.

Die Bundesregierung erwägt, eine öffentlich-rechtliche Atom-Stiftung einzurichten, in die die Milliarden-Rückstellungen der Konzerne für die Atommüll-Lagerung übertragen werden sollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weil-atommuell-lagerung-darf-nicht-steuerzahlern-aufgebuerdet-werden-86427.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen