Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.11.2009

Weihnachtsbäume werden in diesem Jahr deutlich teurer

Düsseldorf – Die Deutschen müssen in diesem Jahr mehr für Weihnachtsbäume ausgeben. „Wir rechnen mit einem Anstieg der Weihnachtsbaumpreise um rund zehn Prozent“, sagte Christian Mohr von der Landwirtschaftskammer NRW der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). Grund für den Preisanstieg sei der Rückgang von Importen aus Dänemark. Hier haben die Landwirte weniger Bäume als bislang angebaut. Die beliebten Nordmann-Tannen sollen in diesem Jahr 18 bis 20 Euro pro laufendem Meter kosten, so Mohr. Auch Edeltannen und Fichten würden teurer. Jeder dritte deutsche Weihnachtsbaum stammt aus dem Sauerland. 70 Prozent der dort angepflanzten Bäume sind Nordmann-Tannen. Auch der Trend, sich einen zweiten Baum zum Beispiel auf den Balkon zu stellen, schaffe eine sehr große Nachfrage im Handel, sagte Mohr.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weihnachtsbaeume-werden-in-diesem-jahr-deutlich-teurer-3830.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen