Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ratingagenturen sollen keine Wirtschaftspolitik machen

©

18.01.2012

Rating Ratingagenturen sollen keine Wirtschaftspolitik machen

Wirtschaft könnte zwischen Oktober und Ende Dezember leicht geschrumpft sein.

Ludwigsburg – Aus Sicht von Bundesbankpräsident Jens Weidmann sollten Investoren Ratings in Zukunft ein geringeres Gewicht beimessen. Ratingagenturen wie Standard & Poor’s (S&P) sollten keine “wirtschaftspolitischen Vorstellungen” propagieren, sagte er am Mittwoch in Ludwigsburg.

S&P hatte in den vergangenen Tagen viel Kritik auf sich gezogen. Kommentatoren aus Politik und Wirtschaft hatten dem US-Unternehmen vorgeworfen, seine Kreditprüfungen zu eng mit der Öffentlichkeitsarbeit zu koordinieren. Zuletzt hatte S&P den Euro-Rettungsfonds EFSF herabgestuft und Frankreich das Top-Rating entzogen.

Er wolle die Bonitätsentscheidungen nicht kritisieren, sagte Weidmann. “Problematisch fände ich es allerdings, wenn Ratingagenturen über ihre Bewertungen bestimmte wirtschaftspolitische Vorstellungen propagierten”, sagte er laut Manuskript weiter.

Anstatt sich auf Ratingagenturen blind zu verlassen, sollten Investoren stärker selbst prüfen. Das hatte auch der frühere Chef der Bundesfinanzagentur, Gerhard Schleif, am Dienstag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd gefordert.

“Es wäre daher durchaus ratsam, den Kreditratings von regulatorischer Seite her ein geringeres Gewicht beizumessen”, sagte Weidmann. Dagegen sollten die Anreize für “Marktteilnehmer zu einer eigenständigen Risikoanalyse” gestärkt werden. Entsprechende Regelungen seien angestoßen. Kurzfristig seien aber nicht in allen Bereichen Alternativen verfügbar.

In Baden-Württemberg sei der wirtschaftliche Abschwung zuletzt sehr deutlich spürbar gewesen, sagte Weidmann in seiner Rede beim Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer Ludwigsburg. Das liege an der starken Exportorientierung des Landes. Auch auf gesamtdeutsche Sicht zeige sich eine Abkühlung. “Im vierten Quartal 2011 ist das Wirtschaftswachstum wohl zum Stillstand gekommen – vielleicht sehen wir sogar ein leichtes Minus”, sagte Weidmann. Insgesamt rechnet die Bundesbank jedoch mit einem Wirtschaftswachstum von 0,6 Prozent in diesem Jahr.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weidmann-ratingagenturen-sollen-keine-wirtschaftspolitik-machen-34916.html

Weitere Nachrichten

CDU-Flaggen

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Wirtschaftsrat will von künftiger Regierung Strukturreformen

Der Präsident des Wirtschaftsrates der CDU, Werner Bahlsen, fordert von einer künftigen Bundesregierung Strukturreformen und weniger soziale Wohltaten. "Es ...

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Bezieher von Elterngeld 2016 gestiegen

Im Jahr 2016 haben 1,64 Millionen Mütter und Väter Elterngeld bezogen: Das waren fünf Prozent mehr als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt am ...

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

BP-Europachef Fahrverbote wären „wenig zielführend“

Der Europachef des britischen Ölkonzerns BP, Wolfgang Langhoff, hält nichts von Bannmeilen für Dieselfahrzeuge in Städten wie München oder Stuttgart: ...

Weitere Schlagzeilen