Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Weidmann-Kritik alarmiert EZB

© dapd

03.03.2012

Target-2-Salden Weidmann-Kritik alarmiert EZB

„Verheerendes Signal“.

Hamburg – Die Kritik von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann an den wachsenden Forderungen von Notenbanken des Euro-Raums hat dem „Spiegel“ zufolge die Europäische Zentralbank (EZB) alarmiert. In der EZB-Spitze werde Weidmanns Kehrtwende bei den sogenannten Target-2-Salden als „verheerendes Signal“ gesehen, berichtete das Nachrichtenmagazin am Samstag vorab ohne Nennung von Quellen. Die Bundesbank räume damit erstmals ein, dass sie „ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone nicht ausschließt“, heiße es weiter in der EZB-Spitze.

Weidmann äußerte sich derweil gegenüber dem Magazin kritisch zu den Dreijahres-Krediten, die die EZB den Banken der Euro-Zone am Mittwoch zur Verfügung stellte. Die Konditionen seien „sehr generös“ geraten, sagte der Bundesbankchef. Das Programm vermittle „kurzfristig Ruhe, aber es ist eine Ruhe, die trügerisch sein könnte“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/weidmann-kritik-alarmiert-ezb-43798.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen