Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.05.2010

Wehrdienst wird auf sechs Monate verkürzt

Berlin – Der Wehr- und Zivildienst in Deutschland soll von neun auf sechs Monate verkürzt werden. Darauf haben sich heute die Koalitionsfraktionen in Berlin laut Medienberichten verständigt. Der Zivildienst soll freiwillig um drei bis sechs Monate verlängert werden können. Letzteres war bislang umstritten.

CDU, CSU und FDP hatten in ihrem Koalitionsvertrag erklärt, grundsätzlich an der Wehrpflicht festhalten zu wollen. Während bisher geplant war, die Wehrpflicht ab dem 1. Januar 2011 auf sechs Monate Dienstzeit zu verkürzen, sprach Verteidigungsminister zu Guttenberg (CSU) jetzt vom 1. Oktober 2010. Zuletzt war die Dauer des Grundwehrdienstes im Jahr 2001 auf neun Monate gekürzt wirden. Drei Monate davon entfallen auf die Allgemeine Grundausbildung, die restlichen sechs Monate verbrachte der Grundwehrdienstleistende bislang auf seinem Dienstposten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wehrdienst-wird-auf-sechs-monate-verkuerzt-10516.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Transrapid 09 Teststrecke Emsland

© Állatka / gemeinfrei

Transrapid Streit um Streckenrückbau in Niedersachsen geht weiter

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geht am Mittwoch der jahrelange Streit um die Rückbaukosten der Transrapid-Teststrecke im Emsland in die ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht plädiert für griechischen Euro-Abschied

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und IWF-Chefin Christine Lagarde für den Ausstieg ...

Weitere Schlagzeilen