Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.04.2010

Wehrbeauftragter Robbe übt scharfe Kritik an Bundeswehrführung

Berlin – Der scheidende Wehrbeauftragte des Bundestages, Reinhold Robbe, hat die Führung der Bundeswehr im Zusammenhang mit dem Afghanistan-Einsatz scharf kritisiert. „Ich mache der militärischen Spitze zum Vorwurf, dass sie etliche Probleme beschönigt hat“, so Robbe gegenüber dem morgen erscheinenden Magazin „Stern“.

Der SPD-Politiker macht auch die militärische Führung dafür verantwortlich, dass der Einsatz in Afghanistan von der Politik harmloser dargestellt wird als er ist. „Sie hätte sich entschieden zur Wehr setzen müssen. Wer goldene Sterne links und rechts trägt, der muss auch mal den Mund aufmachen können“, sagte Robbe.

Auch bei der öffentlichen Trauer um gefallene Soldaten gab es laut Robbe lange Defizite in Deutschland. „Bis vor gerade mal einem Jahr gab es nicht einmal eine verbindliche Regelung darüber, wie Deutschland mit der Trauer um die toten Soldaten umgehen sollte“, klagte der Wehrbeauftragte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wehrbeauftragter-robbe-uebt-scharfe-kritik-an-bundeswehrfuehrung-9930.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen