Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

WAZ will Geld für Online-Inhalte

© dapd

25.04.2012

Bezahlmodel WAZ will Geld für Online-Inhalte

Zeitplan für die Einführung des Bezahlmodels steht noch nicht.

Essen – Die Essener WAZ-Gruppe will ihre Online-Kunden künftig zur Kasse bitten. Apps und ePaper für die Tageszeitungstitel in Nordrhein-Westfalen wolle die WAZ nur gegen Bezahlung anbieten und dies werde auch für das Webangebot angestrebt, erklärte der Geschäftsführer der WAZ New Media, Erik Peper, am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht des Online-Portals „Meedia.de„.

Einen genauen Zeitplan für die Einführung des Bezahlmodels gebe es noch nicht, sagte eine Unternehmenssprecherin. Zugleich betonte sie, dass große Teile des Online-Angebots auch in Zukunft kostenlos abrufbar sein sollen. Geld wolle die WAZ lediglich für „Premium-Inhalte“ verlangen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/waz-will-geld-fuer-online-inhalte-52482.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen