Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

WAZ-Verhältnisse offenbar geregelt

© dapd

21.01.2012

WAZ-Gruppe WAZ-Verhältnisse offenbar geregelt

“Wir haben uns geeinigt, aber die Unterschriften müssen noch geleistet werden”.

Essen – Nach monatelangem Gezerre stehen die Verhandlungen über die neuen Eigentumsverhältnisse bei der WAZ-Gruppe kurz vor dem Abschluss. “Wir haben uns geeinigt, aber die Unterschriften müssen noch geleistet werden”, sagte Testamentsvollstrecker Peter Heinemann in einem am Samstag auf “Spiegel Online” veröffentlichten Interview. Die neue Eigentümerin Petra Grotkamp habe zugesichert, dass sie mindestens ein Jahr lang keine Gesellschaften des WAZ-Konzerns weiterverkaufe.

Der Kaufpreis, über dessen Höhe Heinemann keine Angaben machte, werde nicht in Raten bezahlt. Medienberichten zufolge erhält Grotkamp 50 Prozent der Anteile an der WAZ-Gruppe, die zuvor im Besitz der Enkel von WAZ-Mitgründer Erich Brost waren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/waz-verhaltnisse-offenbar-geregelt-35362.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen