Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.02.2010

WAZ-Chef Hombach kritisiert “FTD”-iPhone-App

Essen – Bodo Hombach, Geschäftsführer der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“, wirft dem Verlag Gruner + Jahr vor, durch die Einführung einer neuen kostenlosen App bei der „Financial Times Deutschland“ („FTD“) die Glaubwürdigkeit der Verlage zu gefährden. „Es ist für mich ein erklärungsbedürftiger Widerspruch, wenn Gruner + Jahr ankündigt, gegen kostenlose ,Tagesschau‘-Angebote zu klagen und zur gleichen Zeit selbst ein solches Gratisangebot macht“, sagte Hombach im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Die Strategie von Springer-Chef Mathias Döpfner, den Technologiesprung bei Mobiltelefonen wie dem iPhone sowie neuartigen Tablet-Computern zu nutzen, „um die Kostenloskultur des Internets hinter uns zu lassen“, sei „alternativlos richtig und unterstützenswert“. Das könne aber nur gelingen, wenn die Verlage sich einig blieben, etwa über Apps keinen Gratisjournalismus zu verbreiten. „Wer da aus der Reihe schert, versündigt sich am Qualitätsjournalismus, der ja bezahlt werden muss.“ Die „FTD“ hatte kürzlich eine neue Gratis-App für das iPhone gestartet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/waz-chef-hombach-kritisiert-ftd-iphone-app-7340.html

Weitere Nachrichten

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

CSU Mit vielen Abkommen Flüchtlinge zurück nach Afrika bringen

Die CSU verlangt mehr Vereinbarungen nach dem Muster des EU-Türkei-Abkommens, um Mittelmeerflüchtlinge zurück nach Afrika bringen zu können. "Es kann nicht ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Weitere Schlagzeilen