Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Radarfalle

© über dts Nachrichtenagentur

31.12.2012

Schweiz Warnungen vor Radarfallen ab 2013 verboten

Bußgeld droht.

Zürich – Warnungen vor Radarfallen auf Schweizer Straßen sind ab dem 1. Januar 2013 verboten. Betroffen von dem Verbot sind sowohl Warnungen im Radio und Internet als auch jene, die den Fahrer über einen kostenpflichtigen SMS-Dienst erreichen, wie eidgenössische Medien berichten.

Autofahrer, die in ihrem Fahrzeug ein Gerät benutzen, das vor Blitzern warnt, riskieren zudem ein Bußgeld und müssen damit rechnen, dass das Gerät von den Ordnungshütern einbehalten wird.

Allerdings sei es weiterhin erlaubt, andere Autofahrer persönlich vor Radarfallen zu warnen oder einem Bekannten eine SMS zu schicken, um ihn vor einem Blitzer zu warnen, schreibt der Touring-Club Schweiz in seiner Zeitschrift „Touring“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warnungen-vor-radarfallen-ab-2013-verboten-58610.html

Weitere Nachrichten

Smudo

© über dts Nachrichtenagentur

Smudo „Meine Kinder sollen ihr Leben leben“

Rapper und Hobbyrennfahrer Smudo ist der Meinung, dass seine Kinder unbedingt ihren eigenen Weg gehen sollen. Seine Leidenschaft für Motorsport müssen sie ...

US-Polizeiauto

© über dts Nachrichtenagentur

US-Bundesstaat Mississippi 35-Jähriger erschießt acht Menschen

Im US-Bundesstaat Mississippi hat ein Mann acht Menschen erschossen. Die Leichname seien in der Nacht zum vergangenen Sonntag in verschiedenen Häusern im ...

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

Flensburg Sechs Verletzte nach Explosion in Mehrfamilienhaus

In Flensburg ereignete sich am Sonntagabend eine Explosion in einem Mehrfamilienhaus. Dabei sind sechs Personen verletzt worden, zwei davon erlitten ...

Weitere Schlagzeilen