Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

27.03.2014

Warnstreik Verdi legt Flugverkehr lahm

Am Donnerstagmorgen konnten nur vereinzelt Flugzeuge abheben.

Frankfurt – Die Gewerkschaft Verdi hat mit ihren Warnstreiks an den großen deutschen Airports den Flugverkehr weitestgehend lahmgelegt. Am Donnerstagmorgen konnten nur vereinzelt Flugzeuge vom Flughafen in Frankfurt am Main abheben.

„Aufgrund der bundesweit angekündigten Streikaktivitäten im Öffentlichen Dienst kommt es am Flughafen Frankfurt aktuell zu erheblichen Verzögerungen im Betriebsablauf und Flugausfällen“, so der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport.

Auch an anderen Flughäfen kommt es am Donnerstag zu Warnstreiks: Bis zum Ende der Frühschicht gegen 14:00 Uhr ist der Flugbetrieb in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Köln-Bonn und München beeinträchtigt. Die Airlines forderten ihre Fluggäste auf, sich auf der jeweiligen Internetseite über den Status ihrer Flüge zu informieren.

Mit den Warnstreiks will die Gewerkschaft ihren Forderungen im Tarifstreit Nachdruck verleihen. Sie fordert, dass die Einkommen der über zwei Millionen Angestellten im Bund und in den Kommunen um einen Betrag von 100 Euro und um weitere 3,5 Prozent steigen. Die Arbeitgeber haben bislang noch kein Angebot vorgelegt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warnstreiks-verdi-legt-flugverkehr-lahm-70198.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen