Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

03.02.2010

Warnstreiks im Öffentlichen Dienst beginnen

Berlin – Ab heute treten viele Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes in einen bundesweiten Warnstreik. Laut Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sind dabei vor allem der Nahverkehr, Krankenhäuser, Behörden und Kindertagesstätten betroffen. Winterdienste werden lokal entsprechend der Wetterverhältnisse über eine Niederlegung der Arbeit entscheiden. Verdi-Chef Frank Bsirske will am Vormittag auf einer Kundgebung in Mannheim sprechen.

Schwerpunkt des Arbeitskampfes sind heute die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg. Die Streiks sollen bis Anfang nächster Woche fortgesetzt werden. Am vergangenen Montag war die zweite Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst in Potsdam ergebnislos vertagt worden, am 10. Februar sollen die Gespräche fortgesetzt werden.

Die Gewerkschaften Verdi und Deutscher Beamtenbund (dbb) fordern für zwei Millionen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst fünf Prozent mehr Gehalt. Die Arbeitgeber haben die Forderung mit Verweis auf die Staatsverschuldung zurückgewiesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warnstreiks-im-offentlichen-dienst-beginnen-6576.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Weitere Schlagzeilen