Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

01.03.2011

Warnstreiks im öffentlichen Dienst in NRW und Schleswig-Holstein

Düsseldorf – Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben am Dienstagmorgen auch in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein ihre Arbeit niedergelegt. Bestreikt werden in NRW Gerichte, Straßenbaubetriebe sowie Landesministerien. Nach Angaben der Dienstleistungsgesellschaft Verdi begaben sich mehrere Tausend Beschäftigte nach Düsseldorf, um dort an einer zentralen Kundgebung teilzunehmen. Durch die geplante Protestaktion soll die Landesregierung an ihre besondere Verantwortung in Zeiten des Wirtschaftsaufschwungs erinnert werden, so Verdi-Sprecher Günter Isemeyer. In Schleswig-Holstein legten angestellte Lehrer an Schulen ihre Arbeit nieder.

Die Gewerkschaften fordern für rund 585.00 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes 50 Euro mehr Gehalt, sowie eine lineare Einkommenserhöhung um drei Prozent. Am Montag legten bereits erste Beschäftigte in Hessen und dem Saarland ihre Arbeit nieder. Mittwochs sollen Aktionen in Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg, Niedersachsen und Bremen folgen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warnstreiks-im-oeffentlichen-dienst-in-nrw-und-schleswig-holstein-20273.html

Weitere Nachrichten

Google

© Robert Scoble / flickr.com, Lizenz: CC-BY

Berlin-Kreuzberg Keine Baugenehmigung für Google Campus

Dämpfer für die Pläne des Internetkonzerns Google, in der Hauptstadt im Rahmen seines Startup-Programms den weltweit siebten Google Campus zu eröffnen: ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Aktien Dortmund will stärker bei RWE einsteigen

Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des Essener Energiekonzerns RWE. "Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen", sagte ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DGB rügt Rentenpläne der AfD „Rentendiebstahl nie gekannten Ausmaßes“

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der DGB-Spitze empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte ...

Weitere Schlagzeilen