Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Reisende an einem Bahnsteig

© DB AG/Bernd Lammel

14.07.2012

Deutsche Bahn Warnstreiks der Lokführer in Urlaubszeit möglich

„Ein Arbeitskampf ist nicht vom Tisch.“

Bern – Reisende müssen in der Urlaubszeit mit Streiks bei der Deutschen Bahn rechnen. Der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, sagte dem Nachrichtenmagazin „Focus“, wenn es bei der Tarifverhandlung über eine Lohnerhöhung in gut einer Woche keine Fortschritte gebe, so „kann es noch in den Ferien Warnstreiks geben“. Die GDL wolle keinen überzogenen Druck erzeugen, aber auch nicht lange warten. Weselsky: „Ein Arbeitskampf ist nicht vom Tisch.“

Zuletzt hatte die GDL ein Angebot der Deutschen Bahn als „völlig unzureichend“ abgelehnt: Die Lokführer fordern sieben Prozent mehr Gehalt für eine Tariflaufzeit von zwölf Monaten. Die Bahn hat hingegen 5,5 Prozent für zwei Jahre angeboten. Die Tarifverhandlungen werden am 23. Juli 2012 in Berlin fortgesetzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warnstreiks-der-lokfuehrer-in-urlaubszeit-moeglich-55411.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen