Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

03.12.2010

Warnstreiks bei Solarfirma Solibro ausgesetzt

Bitterfeld-Wolfen – Im Tarifkonflikt bei dem Solarmodul-Hersteller Solibro aus Bitterfeld-Wolfen gehen Belegschaft und Geschäftsführung aufeinander zu. Die geplanten Warnstreiks sind vorerst ausgesetzt, sagte Betriebsratschef Christian Kostyra der „Mitteldeutschen Zeitung“. Der Betriebsrat werde zunächst innerbetrieblich Gespräche über Lohnerhöhungen mit der Solibro-Führung aufnehmen. Bisher lehnte der Betriebsrat der Q-Cells-Tochter dies ab. Stattdessen sollte die IG Metall einen Haustarifvertrag aushandeln.

Gründe für den Rückzieher nannte Kostyra nicht. Solibro-Geschäftsführer Ingo Engelmann sagte: „Q-Cells strebt für das gesamte Unternehmen eine neue, einheitliche Entgeltstruktur an.“ Bisher gebe es etwa Lohnunterschiede zwischen Mitarbeitern von Q-Cells und Solibro, die praktisch die gleiche Tätigkeit ausüben.

Die künftigen Entgelte sollen sich laut Engelmann an den Branchenlöhnen in der deutschen und internationalen Solarindustrie orientieren. Dies werde für viele Solibro-Beschäftigte zu einer „spürbaren Verbesserung“ führen. Konkrete Zahlen nannte er allerdings nicht. Über das neue Entgeltsystem soll nun mit den Betriebsräten von Solibro und Q-Cells gesprochen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warnstreiks-bei-solarfirma-solibro-ausgesetzt-17629.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Erbschafts- und Schenkungssteuer Fischer-Chef warnt vor Ausverkauf von Familienunternehmen

Der Mehrheitseigentümer der Unternehmensgruppe Fischer, Klaus Fischer, warnt vor einem drohenden Ausverkauf deutscher Familienunternehmen. Schuld seien vor ...

Weitere Schlagzeilen