Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Warnstreiks bei privaten Busunternehmen

© dapd

20.01.2012

Tarife Warnstreiks bei privaten Busunternehmen

Arbeitgeber weisen ver.di-Forderung als unangemessen zurück.

Stuttgart – In elf baden-württembergischen Städten und Gemeinden müssen sich Pendler am Montag auf Einschränkungen im Busverkehr privater Unternehmer einstellen. Die Gewerkschaft ver.di rief nach eigenen Angaben rund 1.000 Busfahrer zu einem eintägigen Warnstreik auf. Die Arbeitgeber seien nach der dritten Verhandlungsrunde aufgefordert worden, ihr Angebot zu verbessern, hätten dies aber abgelehnt. Der Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO) wies die Kritik der Gewerkschaft zurück.

Gestreikt werden soll im Markgräfler Land, in Bietigheim-Bissingen, Ludwigsburg, Heidenheim, Schwäbisch Gmünd, Neuenstadt, Schwäbisch Hall, Schwäbisch Hall Land, Tübingen, Reutlingen, Tuttlingen. Ver.di fordert für die Beschäftigten unter anderem Verbesserungen der der Urlaubs- und Krankheitsbezahlung sowie bei Feiertags- und Schichtregelungen.

Der Verhandlungsführer des WBO beim Tarifstreit im privaten Omnibusgewerbe, Eberhard Geiger, sagte, der Verband habe ein “gutes Angebot” gemacht. Die Gesamtforderung von ver.di sei “absolut unangemessen” und für die Unternehmen wirtschaftlich nicht darstellbar.

Geiger warf der Gewerkschaft vor, sie habe mit ihrem “kompromisslosen Festhalten” an ihrem gesamten Forderungskatalog diese aktuelle Situation herbeigeführt. Die Arbeitgeberseite halte ihr Angebot nach wie vor aufrecht und sei zu weiteren Gesprächen bereit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warnstreiks-bei-den-privaten-busunternehmen-drohen-35205.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen