Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Warnstreik bei der BVG beginnt

© dapd

18.02.2012

Berlin Warnstreik bei der BVG beginnt

U-Bahnen fuhren ab 4.00 Uhr nach und nach in die Depots – Arbeitsniederlegung bis 19.00 Uhr.

Berlin – Bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) hat am frühen Samstagmorgen ein Warnstreik begonnen. Busse und Straßenbahnen blieben zu Betriebsbeginn um 4.00 Uhr in den Betriebshöfen, wie der Verhandlungsführer der Gewerkschaft ver.di, Lothar Andres, auf dapd-Anfrage sagte.

Die U-Bahnen fuhren ab 4.00 Uhr nach und nach in die Depots. Gleichzeitig wurden die Zugängen zu den Bahnhöfen abgeschlossen. Lediglich einige private Buslinien fuhren im Auftrag der BVG. Die S-Bahn ist von dem Ausstand nicht betroffen.

Zu der Arbeitsniederlegung, die bis 19.00 Uhr dauern soll, hat die Gewerkschaft ver.di aufgerufen. Sie will in den festgefahrenen Tarifverhandlungen den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen, deren Angebot von 4,9 Prozent bis 2015 sie für unzureichend hält. Dagegen kritisierte die BVG-Spitze den Warnstreik als überzogen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warnstreik-bei-der-bvg-beginnt-40685.html

Weitere Nachrichten

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass ...

Einkaufsregal in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

"Tofu-Klotz" Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst

Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. "Das Ganze sollte man doch ...

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Inflation IWF fürchtet zu schnelle Zinserhöhungen in Europa

Trotz zuletzt deutlich gestiegener Inflationsraten warnt der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einer baldigen Zinswende in Europa. IWF-Finanzmarktchef ...

Weitere Schlagzeilen