Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.02.2010

Warner Music will Gratis-Streaming verbieten

New York – Die US-Plattenfirma Warner Music will künftig die kostenlose Übertragung von Songs seiner Künstler übers Internet verbieten. Der Konzern begründete seine Entscheidung damit, dass das kostenlose Angebot „offensichtlich nicht positiv für die Industrie“ sei. Warner Music ist eine der vier größten Plattenfirmen weltweit und hat international erfolgreiche Künstler wie R.E.M., Billy Talent und Madonna unter Vertrag. Von dem Verbot kostenloser Streams des Labels wären unter anderem die Internetportale Last.fm, YouTube, Vevo und Spotify betroffen, die ihren Nutzern Songs zum anhören, aber nicht abspeichern, anbieten. Warner Music hatte in den vergangenen Geschäftsquartalen fortwährend große Verluste verzeichnen müssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warner-music-will-gratis-streaming-verbieten-6891.html

Weitere Nachrichten

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Ausbau der Bundesagentur für Arbeit Arbeitgeber lehnen SPD-Plan ab

Die deutschen Arbeitgeber haben Pläne der SPD zum Ausbau der Bundesagentur für Arbeit (BA) in eine Weiterbildungsagentur für alle strikt abgelehnt. "Die ...

Sylvia Löhrmann Grüne 2012

© Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen / CC BY-SA 2.0

Streit um Maut NRW-Grüne gehen auf Distanz zur SPD

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Sylvia Löhrmann (Grüne), hat sich wegen der von der Bundesregierung angestrebten Pkw-Maut ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Weitere Schlagzeilen