Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.02.2010

Warner Music will Gratis-Streaming verbieten

New York – Die US-Plattenfirma Warner Music will künftig die kostenlose Übertragung von Songs seiner Künstler übers Internet verbieten. Der Konzern begründete seine Entscheidung damit, dass das kostenlose Angebot „offensichtlich nicht positiv für die Industrie“ sei. Warner Music ist eine der vier größten Plattenfirmen weltweit und hat international erfolgreiche Künstler wie R.E.M., Billy Talent und Madonna unter Vertrag. Von dem Verbot kostenloser Streams des Labels wären unter anderem die Internetportale Last.fm, YouTube, Vevo und Spotify betroffen, die ihren Nutzern Songs zum anhören, aber nicht abspeichern, anbieten. Warner Music hatte in den vergangenen Geschäftsquartalen fortwährend große Verluste verzeichnen müssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warner-music-will-gratis-streaming-verbieten-6891.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks SPD 2015

© Jakob Gottfried / CC BY-SA 3.0

Deutsche Umwelthilfe „Hendricks jammert nur ein bisschen rum“

Die Deutsche Umwelthilfe hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks scharf kritisiert. Im Diesel-Skandal setze sich die SPD-Politikerin nicht energisch ...

Kerstin Müller Grüne 2008

© Bündnis 90/Die Grünen NRW / CC BY-SA 2.0

Grüne „Beziehungen zu Israel nicht aufs Spiel setzen“

Nach dem Eklat während seiner Israel-Reise hat die Leiterin der Heinrich-Böll-Stiftung in Tel Aviv, Kerstin Müller, grundsätzlich Verständnis für das ...

Die Gruenen Logo

© Bündnis 90 / Die Grünen / gemeinfrei

Umfrage Hälfte der Deutschen könnte auf Grüne verzichten

Die seit Wochen schwächelnden Grünen liegen in den Umfragen nur noch mehr oder weniger knapp über der Fünf-Prozent-Hürde. Im stern-RTL-Wahltrend kamen sie ...

Weitere Schlagzeilen