Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Notarzt

© über dts Nachrichtenagentur

18.01.2013

Warendorf Zehnjähriges Mädchen stirbt nach Verkehrsunfall

Der 51-jährige Busfahrer erlitt einen Schock.

Warendorf – Im nordrhein-westfälischen Warendorf ist am Freitagnachmittag ein zehnjähriges Mädchen von einem Bus angefahren worden und später im Krankenhaus gestorben. Nach Angaben der Polizei war der 51-jährige Busfahrer mit seinem Fahrzeug ohne Fahrgäste unterwegs, als er an einer Ampelkreuzung das Kind anfuhr. Das Mädchen wollte mit seinem Fahrrad gerade den Fußgängerüberweg überqueren.

Das Mädchen erlitt bei dem Unfall schwerste Verletzungen und wurde nach notärztlicher Versorgung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Hier verstarb das Mädchen an den Folgen der erlittenen Verletzungen.

Von der Staatsanwaltschaft Münster wurde ein Unfallsachverständiger mit der weiteren Begutachtung des Unfallherganges beauftragt.

Der 51-jährige Busfahrer erlitt einen Schock. Er wurde ebenso wie die Eltern des Kindes von Notfallseelsorgern betreut.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/warendorf-zehnjaehriges-maedchen-stirbt-nach-verkehrsunfall-mit-bus-59153.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen