Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Union büßt in der Wählergunst leicht ein

© dapd

07.03.2012

Wahltrend Union büßt in der Wählergunst leicht ein

FDP stagniert bei drei Prozent.

Hamburg – Die Union hat in der Wählergunst leicht eingebüßt. Nach dem am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Wahltrend des Magazins „Stern“ und des Fernsehsenders RTL verliert die Union im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt und fällt auf 37 Prozent. Die Grünen gewinnen einen Punkt und steigen auf 15 Prozent. Für die SPD wollen unverändert 26 Prozent der Wähler stimmen, für die Linke weiterhin 8 Prozent, für die Piratenpartei erneut 7 Prozent. Die FDP stagniert bei drei Prozent. Für „sonstige Parteien“ ergeben sich vier Prozent.

Für den Wahltrend wurden 2.506 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 27. Februar bis 2. März befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahltrend-union-buesst-in-der-waehlergunst-leicht-ein-44442.html

Weitere Nachrichten

Christian Schmidt CSU 2014

© StagiaireMGIMO / CC BY-SA 4.0

Lebensmittel Grüne kritisieren Anti-Zucker-Strategie von Agrarminister Schmidt

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) erntet jetzt auch massive Kritik von den Grünen für seine geplante Strategie zur Reduzierung von ...

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

Auswertung Bundesjustizministerium setzte die meisten Gesetzentwürfe durch

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat in den vergangenen vier Jahren nach einer aktuellen Auswertung der Bundesregierung die meisten Gesetzentwürfe im ...

Hans-Christian Ströbele

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Ströbele fällt Abschied vom Bundestag leicht

Der grüne Bundestagsabgeordnete Christian Ströbele ist trotz seines Ausscheidens aus dem Parlament nicht wehmütig. "Ich komme gar nicht dazu, wehmütig zu ...

Weitere Schlagzeilen