Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.02.2011

Wahltrend: SPD wieder im Umfragetief

Berlin – Die SPD ist in der Wählergunst wieder unter ihr mageres 23-Prozent-Ergebnis von der vergangenen Bundestagswahl gesunken. In der wöchentlichen Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern“ und den Sender RTL gibt die Partei zum dritten Mal in Folge einen Punkt ab und kommt nur noch auf 22 Prozent. Sie liegt damit nur noch einen Punkt vor den Grünen, die sich um einen Prozentpunkt auf 21 Prozent steigern.

Die Union kann ihr Jahreshoch nicht halten. Sie fällt im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 36 Prozent zurück. Die FDP erholt sich etwas, sie legt um ebenfalls einen Punkt auf 5 Prozent zu. Die Linke verharrt bei 9 Prozent. Für „sonstige Parteien“ würden 7 Prozent der Wähler stimmen.

Gemeinsam liegt das Regierungslager aus Union und FDP mit 41 Prozent weiter nur noch 2 Prozentpunkte hinter einem rot-grünen Bündnis (zusammen 43 Prozent).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahltrend-spd-wieder-im-umfragetief-19434.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

“Stern”-RTL-Wahltrend Union legt weiter zu und vergrößert Abstand zur SPD

Die Union aus CDU und CSU gewinnt im stern-RTL-Wahltrend erneut einen Prozentpunkt hinzu und kommt nun auf 35 Prozent. 13 Prozentpunkte weniger hat die ...

Stephan Mayer CSU

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

Tschetschenische Asylanträge Union verlangt beschleunigte Bearbeitung

Nach den jüngsten Razzien gegen Tschetschenen unter Terrorverdacht hat die Union eine beschleunigte Bearbeitung von Asylanträgen von Tschetschenen durch ...

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Weitere Schlagzeilen