Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahltrend: Piratenpartei legt erneut zu

© Piratenpartei Deutschland, Lizenz: dts-news.de/cc-by

05.10.2011

Piraten Wahltrend: Piratenpartei legt erneut zu

Berlin – Die Piratenpartei ist weiter auf dem Vormarsch. In der wöchentlichen Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern“ und den Fernsehsender RTL würden 8 Prozent aller Deutschen dem Überraschungssieger der Berlinwahl ihre Stimme geben, wenn jetzt Bundestagswahl wäre – ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche. Auch die FDP gewinnt einen Punkt und kommt auf 3 Prozent.

Die Grünen dagegen verlieren 2 Punkte und erreichen 17 Prozent. Das ist der schlechteste Wert seit März dieses Jahres. Die SPD büßt einen Punkt ein und kommt auf 28 Prozent. Die Union bleibt unverändert bei 31 Prozent, die Linken verharren bei 7 Prozent. Für „sonstige Parteien“ würden sich 6 Prozent entscheiden (+1). Das Regierungslager aus Union und Freidemokraten liegt zusammen mit 34 Prozent jetzt 11 Prozentpunkte hinter einem grün-roten Bündnis.

Der stern beschäftigte sich in einer weiteren Umfrage mit dem bayrischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer. Gefragt, ob er eine größere Rolle in der Bundespolitik spielen sollte, stimmten lediglich 22 Prozent der Deutschen dafür. Zwei Drittel wünschten dies dagegen nicht. Selbst unter den Unionsanhängern sprachen sich 59 Prozent gegen einen größeren Einfluss Seehofers aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahltrend-piratenpartei-legt-erneut-zu-29091.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen